Am 9. Juni startet die 5. Kunstroute Kyllburg

Das Tor von Ben Hirtz - Kunstroute Kyllburg 2024
Das Tor von Ben Hirtz - Kunstroute Kyllburg 2024

Die Kunstroute Kyllburg begeht 2024 ein Jubiläum: Zum 5. Mal werden auf dem „Hahn“ – dem Stadtpark von Kyllburg – Skulpturen, künstlerische Interventionen und Land Art zu sehen sein. Die Kunstroute Kyllburg feiert „Kunst und Natur im Einklang“.
Das Kuratorenteam der Kunstroute Kyllburg wählte 10 Künstler:innen aus einer Vielzahl von regionalen, nationalen und internationalen Bewerbungen aus. Zwei weitere Kunstwerke gestalteten Autodidakten aus Kyllburg und Umgebung, die sich gerne beteiligen. Veranstalter der Kunstroute ist der Verein Kyllburg Verein(t). Zudem gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm.
Die Kunstroute Kyllburg ist Teil des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2024 ist „Kompass Europa: Sterne des Südens“. Die Kunstroute Kyllburg richtet daher ihren Kompass nach Süden aus und interpretiert das Motto des Kultursommers mit „Farbigkeit & Licht”.

Die neuen Kunstwerke der Kunstroute Kyllburg 2024 sind gemacht von:
Dagmar Engels, Heinz Grün, Elisabeth Hatscher, Bien van Heek, Ben Hirtz, Christof Janik, Theo Kemen, Timo Leemans und Amber Rijcken, Adina Medrut, Christine Nicolay, Toni Nemes, Lydia Oermann.

Die ausgewählten und eingeladenen Künstler:innen kommen aus den Niederlanden, Köln, Wiesbaden oder der Eifel. Ihre Arbeiten, wie etwa „Das Tor“, „Für unsere toten Freunde“, „Anders sehen!“, „Kyllia“, „Warten auf…“ ergänzen die bestehenden rund 20 Kunstwerke, die aus früheren Kunstrouten auf der drei Kilometer langen Strecke zu finden sind. Die Kunstroute Kyllburg bespielt den Stadtpark „Hahn“ bis hoch hinauf zur Stiftskirche und deren Kreuzgang mit seinem Paradies. Sie vernetzt Kunst, Menschen, die künstlerisch arbeiten oder sich ausdrücken möchten, und Natur. Das Besondere: Viele Kyllburger machen mittlerweile mit und engagieren sich, ob bei den Vorbereitungen bis hin zu eigenen Werken. So schafft die Kunstroute Kyllburg Freiräume für Partizipation und stellt diese neben künstlerische Intervention. So entstehen reizvolle Begegnungen aus Kunst mit Natur, Kunst mit dem Wirken von Menschen in der Eifel oder Skulptur Farbigkeit und Licht.

Zum Auswahlprozess der beteiligten Künstler:innen durch das Kuratorenteam sagt Olivier Rijcken: “Der Diskussionsprozess ist intensiv und nicht einfach. Eine Rolle spielte die Thematik oder die verwendeten Materialien. Wir legen Wert darauf, dass diese ökologisch sind. Wichtig ist zudem der Prozess der Entstehung, wie etwa, ob die Arbeiten vor Ort in Kyllburg entstehen. Auch möchten wir gerne mehr junge Künstler:innen die Möglichkeit bieten, sich zu beteiligen. In diesem Jahr merken wir, dass durch die Vorgabe des Themas mehr Farbigkeit in den ‚Hahn‘ eingebracht wird und damit mehr Abwechslung entsteht, wie etwa durch die Spiegel der Kölner Künstlerin Lydia Oermann.”

Festival zur Eröffnung Kunstroute Kyllburg

9. Juni 2024, 14-18 Uhr (Einlass 13.30 Uhr)
Kreuzgang der Stiftskirche
Auf dem Stift 2
Kyllburg

Das Programm zur Eröffnung

Es sprechen:
• Teneka Beckers, Gesamtleitung Kultursommer Rheinland-Pfalz
• Maria Arvanitis, Geschäftsführerin Tourist-Information Bitburger Land
• Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer (nur eine kurze Begrüßung)
Offener Rundgang zu den Kunstwerken der Kunstroute Kyllburg auf dem „Hahn“.
Beiträge an überraschenden Stellen der Kunstroute von
• Bernd Imgrund, Bestsellerautor mit musikalischen Beiträgen
• Ursel Hirtz, Erzählerin und Künstlerin
Im Kreuzgang
• Band “Dorfstraße 4“ aus Belgien