Von Paul und Ulli Seitz

In den vielen Jahren, die Ulli Seitz als Gastwirt unmittelbar an der Kyll tätig war, lies er immer wieder seine Blicke über das mal sanft plätschernde, mal wild tosende Gewässer streifen. Dabei entstand irgendwann die Idee, ein Boot zu bauen, mit dem man über die Kyll schippern könnte.
Im Rahmen der Kunstroute setzte er die alte Idee nun in die Tat um und baute zusammen mit sein Sohn Paul aus uralten Dachblechen, die er bei der Renovierung seines Hauses fand, ein nicht ganz seetaugliches Schiff, das sich auf dem Weg nach Norden offensichtlich irgendwie verfahren hat.

In the many years workingd as an innkeeper directly on the Kyll, Ulli Seitz kept looking over the sometimes gently babbling, sometimes wildly roaring water. At some point the idea arose to build a boat that could be used to sail across the Kyll.
As part of the Kunstroute, he put the old idea into practice and, together with his son Paul, built a not entirely seaworthy ship from ancient roofing sheets that he found during the renovation of his house, which obviously somehow got lost on the way north.